Posts mit dem Label Cloud werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Cloud werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

EBICS als SaaS – EBICS in der Cloud

Ob bei Banken, Firmenkunden, Zahlungsdienstleistern oder Internetdienstanbietern: In all diesen Bereichen kommt heute in Europa EBICS zum Einsatz. Warum ist das so? Zum einen ist EBICS auf die im Firmenkundengeschäft üblichen Massenzahlungen ausgerichtet, zum anderen ist EBICS als eBanking-Standard in Europa etabliert. 

 

Ich benötige EBICS-Connectivity – muss ich EBICS selbst betreiben? 

All die EBICS-Markteilnehmer haben eines gemeinsam: Ihr Kerngeschäft liegt i.d.R. eben nicht primär im Betrieb und in der Abwicklung der EBICS-Kommunikation, sondern z. B. im Angebot und Verkauf der Bankprodukte, den Zahlungsverkehrsdienstleistungen und dem Internetgeschäft. Die Kommunikation muss funktionieren, und dabei will man sich auf einen Standard verlassen, um nicht mit jedem Partner eigene Verbindungslösungen aufbauen und unterhalten zu müssen.  
Damit man sich voll auf das Kerngeschäft konzentrieren kann, könnte es interessant sein, über das Konzept „Software as a Service“ für alle Leistungen rund um EBICS nachzudenken. So gibt es auch verschiedene Ansätze, EBICS-Services in der Cloud betreiben zu lassen. Servicenehmer könnten unter Umständen einiges an Kosten einsparen und so von einer höheren Flexibilität profitieren, da sich eine EBICS-Lösung schneller einführen lässt und zudem leichter erweitert oder reduziert werden kann.   
Gerade Banken mit einer kleineren Anzahl von potenziellen EBICS-Kunden scheuen die hohen Initialkosten, um einen EBICS-Bankrechner zu installieren und selbst zu betreiben. Lohnt sich dieser Aufwand und dessen Kosten für die anfänglich wenigen, vielleicht 50 – 100 Firmenkunden?

EBICS in der Cloud

Warum also den Service selbst betreiben? Weshalb nicht einen Dienstleister beauftragen, der das EBICS-Geschäft schon von Anfang an begleitet und damit in all seinen Facetten beherrscht?
Einen kompletten EBICS-Bankrechner als Service günstig einkaufen, das wäre es doch. Am besten dazu dann gleich auch das Web-basierte Firmenkundenportal, damit die Kunden schnell und ohne viel Aufwand in den Genuss des neuen Service kommen. Sowohl die Banken als auch die Firmenkunden können diese Services dann nutzen.

EBICS ist kein Service, bei dem es nur um einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb mit anderen Banken geht. Ein Angebot von EBICS und den entsprechenden Services des Zahlungsverkehrs gehört zum „Must-have“ einer Bank. Also warum sich nicht mit anderen die Initialkosten teilen und einen günstigeren Service in der Cloud nutzen?

EBICS in der Cloud: Vielleicht eine lohnende Handlungsoption. Oder?

Autor: Michael Lembcke