Der digitale Euro bekommt ein Rulebook

Die zweijährige Investigationsphase der EZB zum digitalen Euro endet im Herbst dieses Jahres. Anschließend wird darüber entschieden, ob und in welcher Form der digitale Euro umgesetzt wird. Die EZB plant, die Verteilung des digitalen Euros über ein Scheme zu organisieren, das Regeln und Richtlinien für die Einführung und Verteilung festlegt. Anfang dieses Jahres hat die EZB nun eine Rulebook Development Group (RDG) ins Leben gerufen, um einen ersten Entwurf eines Scheme-Rulebooks zu erstellen. Insbesondere für Geschäftsbanken und Payment Service Provider könnte dieser erste Entwurf interessant sein, da die EZB die Verteilung des digitalen Euros über diese abwickeln möchte.

Zusammensetzung und Aufgaben der RDG
Die Aufgabe der Rulebook Development Group besteht darin, ein vorläufiges Scheme Rulebook für einen potenziellen digitalen Euro zu erstellen. Sie setzt sich aus 22 erfahrenen Fachleuten aus dem privaten und öffentlichen Sektor zusammen. Dazu gehören 8 Repräsentanten des Eurosystems und 14 Vertreter verschiedener Interessenverbände aus dem Zahlungsmarkt, wodurch sichergestellt wird, dass die verschiedenen Perspektiven und Bedürfnisse aller Stakeholder berücksichtigt werden. 

Inhalt des Rulebooks
Das Rulebook stellt ein Rahmenwerk dar, an das alle beteiligten Intermediäre bei der Einführung und Verteilung des digitalen Euros gebunden sind. Es umfasst folgende Aspekte:

  • Grundlegende Eigenschaften des Schemes
  • Funktionelles und operatives Modell
  • Regelkonformität (Adhärenz)
  • Technische Anforderungen
  • Risikomanagement
  • Scheme-Management

Bei der Entwicklung des Rulebooks orientiert sich die Research Development Group an den vom Governing Council befürworteten Designoptionen, welche in den sogenannten Fortschrittsberichten zur Investigationsphase erläutert werden. Diese sind über die EZB-Website Veröffentlichungen zum digitalen Euro zugänglich. 

Bedeutung eines Scheme-Rulebooks für den digitalen Euro
Ein Scheme-Rulebook schafft einheitliche Standards für die Einführung und Verteilung des digitalen Euros, was die Interoperabilität und Effizienz verbessern kann. Es bietet Intermediären und auch den Nutzern des digitalen Euros Klarheit und Transparenz, was Missverständnisse und Unsicherheiten bei der Implementierung verringert und das Vertrauen in den digitalen Euro stärkt. Die Ausgestaltung des Rulebooks kann auch für eine reibungslose Einführung und Verbreitung entscheidend sein. Dazu sind vor allem flexible Regeln und ein geringer bürokratischer Aufwand wichtig, um allen Intermediären ein unkompliziertes Onboarding zu ermöglichen. 

Potenzial für innovative Services
Das Rulebook hat auch Einfluss auf die Entwicklung zusätzlicher und innovativer Services, die mit dem digitalen Euro angeboten werden können. Je nach Ausgestaltung kann das Rulebook eine wichtige Grundlage für Geschäftsbanken und lizenzierte Intermediäre sein, um über den ursprünglichen Anwendungsbereich hinaus zusätzliche Services zu entwickeln. In dieser Hinsicht weckt der Einbezug von Stakeholdern aus verschiedenen Bereichen der Privatwirtschaft Hoffnung. Für den späteren Erfolg des digitalen Euros könnten innovative Services entscheidend sein. Denn bisher fehlt es noch an klaren Alleinstellungsmerkmalen, die den digitalen Euro von bestehenden Zahlungsinstrumenten wie z. B. Kartenzahlungen mit Giralgeld unterscheiden.

Eine Entscheidung über Einführung des digitalen Euros kann erst nach Verabschiedung eines rechtlichen Rahmens auf europäischer Ebene gefällt werden, womit im letzten halben Jahr der Investigationsphase nicht mehr zu rechnen ist. Ohnehin sind in diesem letzten Abschnitt noch wichtige Ankündigungen zu erwarten. Um sich bestmöglich vorzubereiten, ist es ratsam, sich bereits jetzt intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und nicht erst, wenn die Einführung unmittelbar bevorsteht. Eines steht fest: PPI wird die Entwicklungen zum digitalen Euro weiter mit Begeisterung verfolgen und Sie weiterhin über die wichtigsten Entwicklungen auf dem Laufenden halten. 

Autor: Alois Brügge, Philipp Schröder